UVP Cernavoda Block 3 & 4 / Rumänien

Das Ökologie-Institut erarbeitet im Auftrag des Umweltbundesamts eine Fachstellungnahme zu den vom rumänischen Umweltministerium aufgelegten Unterlagen zum UVP Verfahren für den Bau von zwei weiteren Reaktorblöcken im KKW Cernavoda.

Mit dem Bau des KKW Cernavoda wurde bereits in der Ceaucescu Aera begonnen. Damals war der Bau von 5 Blöcken des kanadischen Schwerwasserrreaktors mit je 700 MW Leistung geplant. Die Bauarbeiten erfuhren 1982 wegen politischer Unstimmigkeiten mit der internationalen Gemeinschaft eine erste Unterbrechung, konnten aber 1995 fortgesetzt werden. Der erste Reaktorblock ging dann 1996 in Betrieb. Die Bauarbeiten am zweiten Block konnten erst etliche Jahre später wiederaufgenommen werden, unter Beteiligung kanadischer und italienischer Firmen, ausländischer Investoren und mit Krediten von Euratom. Block 2 ging erst im Jahr 2007 ans Netz.

Nun sollen noch zwei Blöcke fertig gestellt werden. Derzeit sieht es aus, als ob Block 2 als Prototyp für diese neuen Reaktoren gilt, obwohl die neuen erst 2013/14 in Betrieb gehen sollen.
Ob diese Reaktoren aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechen, wird eine wesentliche Fragestellung in unserer Arbeit sein.
Mehr Informationen zu Cernavoda.

Unterlagen zum Verfahren und zu den Beteiligungsmöglichkeiten stehen auf der Webseite des Umweltbundesamt bereit.

Laufzeit: 2007 bis 2008.

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 31
Email:

AuftraggeberInnen

  • Umweltbundesamt; UBA

PartnerInnen

  • Helmut Hirsch; Scientific Consultant
  • Universität für Bodenkultur; Department Wasser - Atmosphäre - Umwelt; Inst. f. Meteorologie

Berichte