Youth@risk

Risikowahrnehmung von Jugendlichen - Risiken aus der Sicht von Jugendlichen, Wissenschaft und Medien

Schule und Wissenschaft erforschen in diesem Sparkling-Science-Projekt gemeinsam die subjektive Risikowahrnehmung von Jugendlichen.

Von September 2008 bis März 2010 beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler des Gymnnasiums der Abtei Schlierbach zusammen mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern des Instituts für pharmaökonomische Forschung , des Österreichischen Ökologie-Instituts und des Institut für Soziale Ökologie der Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universität Klagenfurt mit der subjektiven Wahrnehmung von Risiken bei Jugendlichen. Das Österreichische Ökologie Institut ist für die inhaltliche Projektleitung zuständig, die formale Leitung liegt beim Institut für pharmaökonomische Forschung.

Die zentrale Frage: "Welche Gefahren finden Jugendliche relevant und wie schätzen sie das Risiko ein, dass ihr Leben dadurch beeinflusst wird?" kann nur unter aktiver Einbindung der Jugendlichen in den Forschungsprozess bearbeitet werden.
Besonderer Fokus wird auf die Unterschiede in der Risikowahrnehmung von jungen Frauen und Männern, von Jugendlichen und Erwachsenen und auf das Zusammenspiel von Wissenschaft, Medien und Risikowahrnehmung von Jugendlichen gelegt. Die Forschungsergebnisse aus diesem Sparkling-Science-Projekt leisten einen wesentlichen Beitrag in einem Gebiet mit noch sehr hohem Forschungsbedarf.

Mit ausgewählten Methoden (soziale Simulation, Medienbeobachtung, Fragebogenerhebung,...) widmen sich die Schülerinnen vor allem im Rahmen des Wahlpflichtgegenstandes "Humanethik und Gesellschaftskunde" den Forschungsfragen. Als internationale Partnerschule beteiligt sich das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Bleicherode (D) am Projekt.
Begleitend evaluiert wird youth@risk vom Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung der Universität Klagenfurt .

Laufzeit: 2008 bis 2010.
Marktphase im Planspiel //Youth Insurance Market//

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 18
Email:

AuftraggeberInnen

  • Sparkling Science, BMWF

PartnerInnen

  • Friedrich Schiller Gymnasium
  • Gymnasium der Abtei Schlierbach
  • IFF; Soziale Ökologie
  • Institut für Unterrichts- u. Schulentwicklung; Alpen Adria Universität
  • IPF Institut für Pharmaökonomische Forschung

Bericht

Infos