Aarhus Round Table zu radioaktiven Abfällen

Transparenz und Beteiligung im Management radioaktiver Abfälle

Das Österreichische Ökologie-Institut ist schon seit Jahren in der Beobachtung der Umsetzung der nuklearen Abfall-Richtlinie 2011/70/Euratom aktiv, vor allem in Hinblick auf Transparenz und Beteiligungsmöglichkeiten für die Öffentlichkeit (mehr Informationen dazu unter http://www.joint-project.org/).
Wir wurden eingeladen, unsere Arbeit im Rahmen des nächsten Aarhus Round Tables vorzustellen. Diese Round Table sind in der Aarhus Convention verankert. Der Aarhus Round Table findet im Jänner 2021 in Luxemburg statt. Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, vielen unterschiedlichen AkteurInnen vorzustellen, wie aus Sicht von europäischen NGOs, die mit Energiefragen befasst sind, die Umsetzung der nuklearen Abfall-Richtlinie bislang verlaufen ist, und wie die Öffentlichkeit eingebunden wurde. Für Österreich ist dies von speziellem Interesse, da als atomkraftfreies Land die Frage des sicheren Umgangs mit radioaktiven Abfällen in den Nachbarstaaten wichtig ist und von Bund, Ländern und Öffentlichkeit immer wieder thematisiert wird. Weiters ist Österreich sehr an der Idee eines multinationalen Endlagers für seinen radioaktiven Abfall interessiert, eine Option, die mit vielen ungelösten Fragen einhergeht und die Bevölkerung in vielen Ländern betrifft, und daher auch eine entsprechende Transparenz und Beteiligung erfahren sollte.
Durch die Unterstützung der Wiener Umweltanwaltschaft wird die Teilnahme am Aarhus Round Table ermöglicht.

Laufzeit: 2020 bis 2021.
Zeichen Radioaktivität

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 31
Email:

AuftraggeberInnen

  • Umweltbundesamt; UBA

PartnerInnen

  • Patricia Lorenz; FoE Friends of the Earth Europe