Litauen plant ein neues AKW

Fachexpertise im UVP Verfahren

Litauen plant als Ersatz für die bestehenden Reaktoren in Ignalina, ein neues AKW zu errichten. Das neue Kraftwerk soll am gleichen Standort ,neben den jetzt bestehenden Reaktorblöcken, gebaut werden. Bereits im Vorverfahren hat das Öko-Institut im Auftrag des BMLFUW eine Stellungnahme erarbeitet.

Gemeinsam mit seinen Partnern (Helmut Hirsch, und BOKU-Met), wird das Ökologie-Institut in diesem Verfahren alle Fragestellungen der UVP beurteilen und kommentieren, die die Reaktorsicherheit, Unfälle und mögliche grenzüberschreitende Emissionen betreffen. Zusätzlich werden auch die Wechselwirkungen zwischen dem Neubau und dem Abbau des AKW Ignalina (2 Blöcke RBMK, einer ist bereits stillgelegt, der zweite folgt in 2009) betrachtet, sowie die Frage der Lagerung radioaktiver Abfälle.

Laufzeit: 2008.
AKW

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 31
Email:

AuftraggeberInnen

  • Umweltbundesamt; UBA

PartnerInnen

  • Helmut Hirsch; Scientific Consultant
  • Universität für Bodenkultur; Department Wasser - Atmosphäre - Umwelt; Inst. f. Meteorologie

Berichte

Mehr im Internet: