Umweltfreundliche Gastlichkeit in Salzburg

Ideenwettbewerb: Bauernherbst 2007

Das Österreichische Ökologie-Institut in Kooperation mit dem Bundesland Vorarlberg und mit Unterstützung des österreichischen Lebensministeriums ist verantwortlich für die Konzeption, Vorbereitung und Umsetzung einer "Green Local Events" Kampagne in Salzburg.

Regionale Veranstaltungen können ökonomisch erfolgreich und gleichzeitig umweltschonend ausgerichtet werden. Die Praxis zeigt, dass Umweltschutz auf jeden Fall Qualitätssteigerung bedeutet und zufriedene Gäste zu einer Umsatzsteigerung führen.

Erstmals schrieb das Umweltressort des Landes Salzburg in Zusammenarbeit mit der SalzburgerLand Tourismus GmbH und dem Österreichischen Ökologie-Institut im Jahr 2007 einen Ideenwettbewerb zum Thema "Umweltfreundliche Gastlichkeit" aus. Im Mittelpunkt der Initiative standen die Themen Abfallvermeidung und Abfalltrennung. Bauernherbst-Veranstaltungen, die besonders umweltfreundlich organisiert werden, erhalten Unterstützung in der Umsetzung ihrer Ideen.
Maßnahmen, die zur Abfallvermeidung beitragen, wurden mit jeweils bis zu 500 Euro gefördert. Eine fachkundige Jury zeichnete darüber hinaus besonders erfolgreich umgesetzte, umweltfreundliche Bauernherbstveranstaltungen aus: Die Siegerprojekte erhielten von Umweltreferent Othmar Raus eine Siegerprämie von je 1000 Euro. Schon bei den Auftaktveranstaltungen des Salzburger Bauernherbstes haben die VeranstalterInnen in Rauris, Dorfbeuern, Radstadt und Tamsweg gute Beispiele geliefert, wie die Idee der umweltfreundlichen Gastlichkeit umgesetzt werden kann. Neben einer liebevollen umweltfreundlichen Dekoration verzichteten die Veranstalter zum größten Teil auf Einwegplastikgeschirr und Pappbecher. Durch den Einsatz eines Geschirrmobils wurden zudem die Reinigung erleichtert und unnötige Abfallberge vermieden.
Unter anderem freuten sich auch die folgenden Veranstalter darauf, ihre Gäste mit "umweltfreundlicher Gastlichkeit" zu begrüßen:

  • St. Martin bei Lofer: Bauernherbstfest, Almabtrieb, Handwerksmarkt, 8. September 2007
  • Eben im Pongau: Bauernherbst-Hoffest, 8. September 2007
  • Werfenweng: Werfenwenger Weis - Perlen der Alpen, 8.-16. September 2007
  • Hof bei Salzburg: Bauernherbst-Frühschoppen, 9. September 2007
  • Bad Vigaun: Bauernherbstfest "Ledernes, Gwand und Trachten", 9. September 2007
  • Schleedorf: Dirndl-Tauschtag, 14.-16. September 2007
  • St. Michael im Lungau: Hofwanderung, 15. September 2007
  • Kuchl: Genialer Holzweg, ORF-Frühschoppen, 15./16. September 2007
  • Kaprun: Käsefestival, 17.-23. September 2007

Siegerehrung:
Am Montag, den 22. Oktober 2007 wurden die Siegerprojekte des Bauernherbst-Festes bei der Abschlussveranstaltung in Stiegl's Brauwelt durch LH-Stv. Othmar Raus ausgezeichnet. Sechs Siegerprojekte wurden von einer Expertenjury ausgewählt und mit einer Siegerprämie von je 1000 Euro belohnt, davon kam die Hälfte aus dem Flachgau: Die Bauernherbst-Feste in Faistenau, Fuschl und Hof konnten aufgrund ihrer professionellen Abfallvermeidung und der hochwertigen regionalen Speisen und Getränke unter Einbeziehung von FairTrade-Produkten überzeugen. Gewürdigt wurde auch die umweltfreundliche, vorwiegend aus Naturmaterialien gestaltete Festdekoration. Die anderen Flachgauer Projektteilnehmer Dorfbeuern und Schleedorf wurden für ihre Bemühungen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der für die Fuschlsee-Region zuständige Umweltberater Franz Kendler freut sich für die Sieger: "Das Engagement zur Ausrichtung ,nachhaltiger' Feste ist besonders lobenswert. Ich danke und gratuliere auch den vielen im Hintergrund tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern."
Weitere Hauptpreisträger waren das "Geniale Holzfest" in Kuchl, das Bauernherbst-Eröffnungsfest in Rauris im die Hofwanderung in St. Michael im Lungau.
Die Veranstaltungen wurden aber auch hinsichtlich Stärken, Schwächen und wichtigen Erfahrungen analysiert und einer Bewertung unterzogen. Damit soll das Konzept "Green Local Events" in den Regelbetrieb bei regionalen Veranstaltungen implementiert werden. Durch den Erfahrungsaustausch zwischen den bundesländerspezifischen Maßnahmen mit teilweise unterschiedlichem Fokus ergeben sich Synergieeffekte.
Die Ergebnisse der Pilotevents in Salzburg und in Vorarlberg wurden dokumentiert und daraus wurde ein Leitfaden für "umweltfreundliche regionale Veranstaltungen" entwickelt, der in weiterer Folge allgemein einsetzbar ist. Abfallvermeidung steht im Mittelpunkt der "Umweltfreundlichen Gastlichkeit bei regionalen Veranstaltungen", dazu auch die Bewirtung mit regionalen Lebensmitteln, biologische Produkte und umweltverträgliche Verkehrsorganisation. Der Leitfaden bietet organisatorische und rechtliche Informationen, praktische Checklisten sowie Verzeichnisse über regionale Anbieter, Verleihdienste und Förderungen.
Ein Leitfaden zum "Nachhaltig Feiern in Salzburg"

Laufzeit: 2006 bis 2007.
Bauernherbst

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 01
Email:

AuftraggeberInnen

  • Amt der Salzburger Landesregierung; Abt.16 Umweltschutz

Gefördert von

  • Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft; BMLFUW; Abt. V/7: Betrieblicher Umweltschutz und Techn.

PartnerInnen

  • AUFO Abfall- und Umweltverband Flachgau-Ost
  • Salzburger Land Tourismus GmbH
  • Umweltverband Vorarlberg

Infos

Mehr im Internet: