Vorarlberger Wiesenmeisterschaft

Zwölf Landwirte ausgezeichnet

Erstmals hat im Sommer 2002 die Vorarlberger Wiesenmeisterschaft stattgefunden. Der Vorarlberger Naturschutzrat und das Ökologie-Institut haben mit diesem neuen Wettbewerb eine wichtige Leistung der Landwirtschaft ins Rampenlicht gestellt: den Erhalt traditioneller Kulturlandschaften. Bunte Streu- und Magerwiesen sind als Produkt jahrelanger extensiver Landnutzung ein wichtiger Faktor für den Schutz der Artenvielfalt. Doch lange Zeit waren gut gepflegte Wiesen ein nur wenig beachtetes »Nebenprodukt« bäuerlicher Arbeit. Erst langsam wird deren Bedeutung für Natur und Umwelt sowie für das Landschaftsbild bewusst. Bei der ersten Vorarlberger Wiesenmeisterschaft hatten die Bauern die Möglichkeit ihre landwirtschaftlich genutzten Grünflächen zu präsentieren und entsprechende Anerkennung dafür zu erhalten. Insgesamt haben 70 Landwirte und Landwirtinnen ihre Wiesen einem Expertengremium vorgestellt - interessant dabei war, dass es zum Großteil die Bäuerinnen waren, die eine Teilnahme am Wettbewerb forcierten. 12 dieser Wiesen wurden Anfang Oktober auszgezeichnet. Mit der Auszeichung soll auch die Öffentlichkeit für die Landschaftspflege sensibilisiert werden, damit sie deren Wert und die dahinter stehende Arbeit zu schätzen lernt. Eine eigens eingerichtete Website hat laufend über den Wettbewerb berichtet.

Laufzeit: 2001 bis 2002.
Wiesenmeisterschaft

Kontakt

Tel: +43/5574/520 85-15
Email:

AuftraggeberInnen

  • Vorarlberger Naturschutzrat

Mehr im Internet: