Abfallvermeidung in Wien Alsergrund

Abfallvermeidungskatalog für den neunten Wiener Gemeindebezirk Alsergrund

Die Wiener Umweltstadträtin hat eine Empfehlung
der Strategischen Umweltprüfung zur Abfallwirtschaft aufgegriffen und im Jahr 2002 einen Ideenwettbewerb für Abfallvermeidung initiiert. Dieses ist eines von drei Projekten des Österreichischen Ökologie-Instituts, die zur Realisierung ausgewählt wurden und das auf Bezirksebene ansetzt. Zielgruppe für den Austausch von Ideen sind gleichermaßen private Haushalte, öffentliche Einrichtungen und Gewerbebetriebe wie Büros, Geschäfte oder Gaststätten im neunten Wiener Gemeindebezirk Alsergrund. In Zusammenarbeit mit dem lokalen Agenda 21-Büro wurde ein Workshop organisiert. Dabei zeigte sich ein hoher Nachholbedarf an Informationen darüber, was Abfallvermeidung ist, wie Abfälle richtig getrennt und Altstoffe verwertet werden. In Angriff genommen wurden folgende Pilotprojekte: Im StudentInnenheim Albert-Schweizerhaus wird mit den BewohnerInnen die Situation analysiert, um das Bewusstsein zum Thema zu schaffen. Bei der Umgestaltung der Summerstage werden in Zusammenarbeit mit den Betreibern Vermeidungspotentiale ermittelt. Im Rahmen des Unterrichtsfaches "Haushalt und Ernährung" an der DKS Glasergasse wird gemeinsam mit den SchülerInnen anfallender Abfall sortiert und mögliche ressourcensparende Alternativen überlegt. Der Abfallvermeidungsplan bereitet Adressen und Informationen zum Projektthema grafisch auf. Als potentielle MultiplikatorInnen werden die BezirksrätInnen des Umweltausschusses vom Projektteam in die Thematik eingeführt.

Laufzeit: 2003 bis 0.
Flasche

Kontakt

Tel: +43/6991/523 61 01
Email:

AuftraggeberInnen

  • Stadt Wien; Magistratsabteilung 48; Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark

Bericht

Mehr im Internet: